Muss man als Webdesigner programmieren können?

Als alleine arbeitender Webdesigner ist man ja in einem gewissen Maß ein Allrounder. Man muss HTML/CSS beherrschen, sollte Ahnung von Suchmaschinenoptimierung haben, Bildbearbeitung sollte auch kein Fremdwort sein, eventuell muss man noch die eine oder andere Skriptsprache lernen und gewisse Grundkenntnisse in PHP sind sicher auch von Vorteil. Aber muss man wirklich in der Lage sein, auch komplexere Anforderungen selber zu programmieren?

Ab und zu studiere ich aus reiner Neugier diverse Online-Stellenbörsen, zum Beispiel bei XING oder auf t3n.de. Natürlich achte ich dabei hauptsächlich auf TYPO3-bezogene Stellenangebote. Dabei fällt mir auf, dass eine meistens gewünschte Fähigkeit die Erstellung eigener TYPO3-Extensions ist.

Jetzt ist so eine Extension-Programmierung meiner Meinung nach schon eine ein wenig schwierigere Angelegenheit, fundierte Kenntnisse in der OOP mit PHP sind da eine Grundvoraussetzung. Auch bei der Plugin-Programmierung für WordPress, Drupal & Co. wird es nicht anders sein.

Obwohl ich mich ja mehr oder weniger auf TYPO3 und WordPress spezialisiert habe, habe ich bisher fast keine Energie in die PHP-Programmierung gesteckt. Das ist einfach nicht so mein Ding. Und daraus mache ich auch kein Geheimnis. Ich habe auch schon manche Anfrage ablehnen müssen, weil die Erstellung einer Extension ein Teil des Auftrages gewesen wäre. Aber das ist okay so. Denn ich habe eigentlich keine Lust, meine Programmierkenntnisse weiter zu vertiefen.

Jetzt frage ich mich aber: muss man als Webdesigner auch programmieren können? Ist das eine Grundvoraussetzung oder eher eine Bonusfähigkeit?
Wie seht ihr das? Programmiert ihr auch selber? Oder beauftragt ihr externe Programmierer, wenn es für einen Job nötig ist?
Auf eure Meinung bin ich gespannt!